Berufsverband? oder Fachgesellschaft?

Berufsverband der PRM Ärzte (BVPRM)

Der Berufsverband der Ärzte für PRM vertritt und fördert auf Bundesebene die Interessen der Fachgruppe in Anstellung oder Niederlassung, in Praxen/MVZ, Krankenhäusern oder an der Universität.

Der BV PRM ist Ansprechpartner für Bundesärztekammer (BÄK), Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV), Politik und Fachverbände soweit es berufspolitische Belange betrifft. Die Landesgruppen des Fachbereiches werden in ihren Aktivitäten unterstützt und vernetzt. Hierdurch werden wichtige Entscheidungen mitgebrägt, z.B. die Aktualisierung der Gebührenordnung oder aber auch politische Entscheidungen, wie zum Beispiel das Terminservice Gesetzt. Auch ist er an der Erstellung der Weiterbildungsordnung für angehende Fachärzte sowie bei der Organisation von Fortbildungsveranstaltungen involviert.

 

Der BV PRM unterstützt die Mitglieder in Einzelfragen der beruflichen Entwicklung, bei vertraglichen Fragestellungen, in der öffentlichen Vertretung des Fachbereiches etc. Ein Fachanwalt für Medizinrecht steht den Mitgliedern zur Beratung zur Verfügung.

 

Der BVPRM organisiert den jährlichen Berufspolitischen Tag und unterstützt den jährlichen wissenschaftlichen Kongress des Fachgebietes. Mitglied sein, heißt aktuelle Information, Vernetzung und (wer möchte) Verantwortung für den Fachbereich zu übernehmen.

Gerade für Ärzte die eine Niederlassung anstreben, ist der Berufsverband eine wichtige Anlaufstelle. Hier sind viele Neidergelassene zur Stelle, die mit Rat und Tat helfen können. Änderungen, der Abrechnungsordnung in der Praxis, werden durch den BV PRM mitgestaltet.

JETZT MITGLIED WERDEN!

Deutsche Gesellschaft für Physikalische und Rehabilitative Medizin (DGPRM)

Die  DGPRM vertritt die wissenschaftlichen Belange in Deutschland.

Die Fachgesellschaft fördert ausdrücklich den engen Austausch mit der Wissenschaft, ärztlichen Versorgung, sowie der Bereiche Therapie und Pflege in der PRM.

Die DGPRM fördert die Ausbildung zum und Weiterbildung im Facharzt für PRM durch die Schaffung von Weiterbildungsinhalten im Rahmen der Weiterbildungsordnung und durch die Mitwirkung von Leerinhalten im Studium der Humanmedizin über den Gegenstandskatalog (GK).

Die DGPRM stellt sich diesen Herausforderungen auf verschiedenen Ebenen durch Mitarbeit in zahlreichen Arbeitsgruppen, Kommissionen und Projekten, durch Etablierung und Überarbeitung von Leitlinien im Bereich der PRM, durch die Erarbeitung von Positionspapier sowie durch die Etablierung von Curricula in der studentischen und ärztlichen Lehre und Fort-/Weiterbildung.

Jedes Jahr wird ein wissenschaftlicher Kongress organisiert, auf dem die neusten Ergebnisse aber auch Basisvorlesungen zu Weiterbildungsthemen präsentiert werden

JETZT MITGLIED WERDEN!

 

Die Zeitschrift "Physikalische Medizin, Rehabilitationsmedizin und Kurortmedizin“ (Georg Thieme Verlag KG, Stuttgart) mit Originalpublikationen in der PRM, Mitgliederinformationen, Editorials und mehr ist eine gemeinsame Plattform. Sie ist im Mitgliedsbeitrag der Gesellschaft und des Berufsverbandes ( außer bei Rentnern) enthalten.