so lief der 121. Jahreskongress der DGPMR

In Gießen wurden neben vielen interessanten Vorträgen, rund um das Thema "Mobil und Selbstständig im Alter" auch praxisnahe Workshops angeboten.

Es war eine rundum gelungene Veranstaltung, bei der auch wir vom jungen Forum uns präsentieren konnten. Unsere Session am Samstag morgen war sogar besser besucht als erwartet. In dieser Sesssion erfolgte zunächst die Übergabe des jungen Forums an die 2. Generation. In der anschließenden "Antrittsrede" berichtete Alexander Glogaza von unseren Zielen und Perspektiven und präsentierte auch erste konkrete Vorschläge. Diese werden im Weiteren mit dem Vorstand abgesprochen und euch dann hoffentlich zeitnah präsentiert.

Insgesamt haben wir im gesamten Vorstand der DGPMR ein offenes Ohr für die Wünsche und Belange der jungen Kollegen gefunden. Wir freuen uns sehr an diesem Intresse und werden nun die Kontakte pflegen, um konkrete Vorschläge zu erarbeiten und umzusetzen.

In diesem Zusammenhang möchte wir euchnochmals ermutigen der DGPMR beizutreten. Lediglich 16(!!!) Assistenzärzte aus ganz Deutschland sind in der Gesellschaft Mitglied. In unseren Augen viel zu wenig! Nur wenn wir viele sind können wir viel erreichen! Werdet jetzt Mitglied!

1.Reihe links: Alexander Glogaza berichtet von Perspektiven und Zielen des jungen Forums

1. Reihe rechts: Christina Lemhöfer trägt zum Thema Schmerztherapie vor

2. Reihe links: Christina Valle stellt Verbindungen zwischen PRM und manueller Medizin her.

2. Reihe rechts: Jochen Friedrich schaut bei der Sozialmedizin hinter die Fassade